Haushaltsplan 2022 im Kreistag verabschiedet

Das Dinklager Kreistagsmitglied Matthias Windhaus führte für die SPD-Kreistagsfraktion zum Haushalt aus und forderte unter Berücksichtigung der Neuverschuldung eine kritische Überprüfung der Vorhabens „Kreishausanbau“ in Höhe von 27 Mill. Euro, wie es von der CDU auf den Weg gebracht wurde. Schwerpunkte der Kreispolitik müssen in den nächsten Jahren auch die veränderten Rahmenbedingungen für die Wirtschaft und für eine moderne Arbeitswelt sowie der Natur- und Klimaschutz als auch die Nachhaltigkeit sein. Die Transformation in der Landwirtschaft sowie in den vor- und nachgelagerten Betrieben und auch die Energiewende müssen die Faktoren Klimaschutz und Nachhaltigkeit berücksichtigen. Die Versorgung mit langfristig erneuerbarer Energie muss gesichert sein. Dafür darf es auch einiger Rahmenbedingungen vor Ort.
>>>weiterlesen>>>

Planung des Radweges an der Kreisstraße 276 Dinklage/Schwege in Richtung Grönloh

In diesem Jahr soll das Planfeststellungsverfahren durchgeführt werden. Ebenso soll eine Information der Bürgerinnen und Bürger stattfinden. Wenn alle anliegenden Grundstücksanlieger den Neubau des Radweges befürworten, unterstützen und Flächen zur Verfügung stellen, kann der notwendige Neubau des Radweges in Schwege (von Abfahrt zu Tulip bis zur Kreisgrenze) hoffentlich wie angestrebt in 2023 erfolgen, sagt das Dinklager Kreistagsmitglied Matthias Windhaus (SPD). Das ist im Sinne der Sicherheit der schwächeren Verkehrsteilnehmer absolut notwendig.

>>>weiterlesen>>>

Aktuelles aus dem Kreistag

Neben personellen Entscheidungen hat sich die SPD-Kreistagsfraktion mit dem Dinklager Kreistagsabgeordneten Matthias Windhaus auf der letzten Sitzung des Kreitages für den Masterplan WANDERN, für die Bezuschussung außerschulischer Lernorte, für die Verlängerung von Sprachfördermaßnahmen sowie für die Unterstützung der Landwirtschaft und sozialer Dienste ausgesprochen.
>>>weiterlesen>>>

Drei Kandidaten*innen für den Kreistag

Wahlprogramm der SPD im Landkreis Vechta>>>

Drei Kandidierende aus der Dinklager SPD bewerben sich für einen Sitz im Kreistag Vechta.
Neben dem aktuellen Kreistagsmitglied Matthias Windhaus (Listenplatz 1), der seit 15 Jahren als Vertreter der SPD erfolgreich im Kreistag aktiv ist, stellen sich auch die SPD-Ortsvereinsvorsitzende Susanne Witteriede (Listenplatz 3) und ihr Stellvertreter Ingo Wessels (Listenplatz6) im Wahlbezirk Dinklage, Holdorf und Steinfeld zur Wahl.

weiterlesen>>>

Wahlprogramm 2021 – 2026

Im Landkreis Vechta werden am 12.9.2021 die Gemeinde- und Stadträte sowie der Vechtaer Kreistag neu gewählt. Dabei möchte die Dinklager SPD mit einer starken Fraktion die bisher erfolgreiche Ratsarbeit fortführen und sich auch weiterhin für eine zukunftsfähige und nachhaltige Entwicklung der Stadt einsetzen.

An erster Stelle steht für uns, dass in den Ratsgremien ausführlich diskutierte Entscheidungen transparent und für die Öffentlichkeit nachvollziehbar getroffen werden. Deshalb werden wir, wo immer es sinnvoll ist, eine Bürgerbeteiligung einfordern, um damit den Dinklagerinnen und Dinklagern in wichtigen kommunalen Angelegenheiten (z. B. wenn es um die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge oder die Umsetzung von Maßnahmen aus dem Verkehrsentwicklungsplan geht) Mitsprache zu ermöglichen.

Dieses Recht gilt auch für Kinder und Jugendliche, für deren Belange mit den Kommunalwahlen ein von der SPD initiiertes Jugendparlament gewählt wird.

weiterlesen>>>

Sprach- und Wirtschaftsförderung

Seit 2014 gewährt der Landkreis Vechta Zuschüsse für Sprachförderung an Grundschulen und weiterführenden Schulen sowie für junge Erwachsene und auch für Dolmetscher und Hausaufgabenhilfe. Jährlich werden 350.000 Euro bereitgestellt, inklusive 45.000 Euro für eine Koordinierungskraft. Entsprechende Mittel werden auch von den Dinklager Schulen und vom Verein Pro-Jugend abgerufen. Die Laufzeit der Förderrichtlinie wurde mit Stimmern der SPD-Fraktion für ein weiteres Jahr bis Ende 2021 verlängert, teilt das Dinklager Kreistagsmitglied Matthias Windhaus (SPD) mit.

Auch beschloss der Kreistag eine Förderrichtlinie, auf deren Grundlage außerschulische Bildungsangebote mit jährlich 35.000 Euro unterstützt werden. In diesem Zusammenhang kritisierte die SPD, dass Museen keine Zuschüsse aus dem Bildungsfonds erhalten.

Weiter fördert der Landkreis Vechta bis 2027 Investitionen von kleinen und mittleren Unternehmen mit insgesamt 400.000 Euro, um die Wirtschaftskraft zu fördern – analog der aktuellen EU-Förderperiode. Das Programm soll die Eigenkapitalbasis und damit Wettbewerbsfähigkeit von Gründern, kleinen Unternehmen und Unternehmensnachfolgern stärken.

Artikel auch unter>>>

SPD fordert Bus-Schiene-Tarif

busverkehr, schienenverkehr, öffentlicher Personen Nahverkehr, ÖNVP, Verkehrsnetz, Linienverkehr

Die SPD-Fraktion im Kreistag Vechta mit dem Dinklager SPD-Abgeordneten Matthias Windhaus will den öffentlichen Nahverkehr im Landkreis Vechta stärken und beantragt die Einführung eines Bus-Schiene-Tarifes mit der Zielsetzung, die gemeinsame Nutzung von Bus und Bahn mit einem Fahrschein zu ermöglichen, Ticketangebote anzugleichen und Tarifangebote für Fahrten in benachbarte Räume vorzuhalten.

Weiterlesen

Die vergessene Jugend in Zeiten von Corona

Beim 2. Talk im Netz

möchte die Dinklager SPD in der aktuellen Situation die Belange von Kindern und Jugendlichen in den Blick nehmen und mit ihnen ins Gespräch kommen. Sie sind von der Pandemie anders betroffen als die Erwachsenen, da sie in besonderem Maße unter den massiven Kontaktbeschränkungen leiden.
Soziale Kontakte und Interaktion finden aber nicht nur in der Schule statt. Deshalb dürfen wir die Interessen und Bedürfnisse von Kindern und Jugendlichen nicht auf ausgefallenen Unterricht und das Aufholen von Lernrückständen reduzieren.

Online-Konferenz, Stadtpolitik, Kommunalpolitik

Für ihre Entwicklung und psychische Gesundheit sind außerschulische Aktivitäten im Verein oder in der Freizeit mindestens genauso wichtig. Zwar ist Sport im Freien und der Besuch von Freizeiteinrichtungen unter bestimmten Bedingungen wieder erlaubt, dennoch bleiben viele Einschränkungen und Auflagen.

In unserer nächsten Online-Konferenz am 7.6.2021, 20:00 wollen wir somit mit Kindern und Jugendlichen sprechen, um aus erster Hand zu erfahren, was sie bewegt und was ihnen wichtig ist. Es ist an der Zeit, ihre Bedürfnisse nach vorne zu stellen und ihnen Gehör zu verschaffen! Auch, um für eine mögliche nächste Pandemie besser gewappnet zu sein und erkannte Fehler nicht zu wiederholen.

Zudem besteht die Möglichkeit, sich über das im September zu wählende Jugendparlament zu informieren. Hierüber wird Kindern und Jugendlichen eine höhere Priorität in politischen Entscheidungen eingeräumt werden.

Die Moderation übernimmt Anna Nies, Leiterin des Jugendtreffs. Zur Diskussion stellen sich: Alina Abeln, Auszubildende bei der Stadt, Heinz Fischer, Projektleiter Dinklusiv, der Vorsitzende des Jugendausschusses, Udo Quaschigroch und Sven Lippik, Jungmitglied der Dinklager SPD.

Wie nimmt man teil?

Über diesen Link,

SPD Talk im Netz

können sich Interessierte vor Veranstaltungsbeginn einwählen.

Fragen zum Format oder zum Verlauf der Veranstaltung beantwortet Susanne Witteriede per Telefon (04443 663) oder per Mail (susanne.witteriede@t-online.de) oder über die Kommentarfunktion in den Sozialen Medien.